Heimische Waldameisenarten

Stark beborstete Gebirgswaldameise,
Formica (F. s. str.) lugubris Zetterstedt

Zurück zur Übersicht
Augen deutlich abstehend behaart; Hinterhaupt mit einem Kranz abstehender, vielfach langer Haare; Kopfunterseite mit einer Anzahl abstehender Haare; Mikroskulptur und Gesamteindruck (nicht völlig matt) der Kopfvorderfläche etwa wie bei F. rufa; Mesosoma dicht abstehend behaart; schwarze Flecken auf Pro- und Mesonotum deutlich, verschieden groß und undeutlich umgrenzt; Schuppe dicht und ± lang behaart; Länge: 4,5 – 9,0 mm

Evtl. mit F. pratensis zu verwechseln! Die in den Westalpen vorkommende Schwesternart F. paralugubris ist nur an der Haarlänge zu unterscheiden (s. SEIFERT S. 205).