Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 17. Dez. 2017, 23:12

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 23. Mai. 2011, 22:37 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2011, 22:01
Beiträge: 6
Hallo !
Zum Glück gibt es dieses Forum. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich bei der letzten Entscheidung, die unseren Hauskauf betrifft hier anmelden "muss".

Folgende "Ameisenproblematik" stellt sich bei uns:

Wir haben unser Traumhaus gefunden, zu einem guten Preis in einer sehr idyllischen Waldrandsiedlung mit nur 2 Nachbarhäusern (alle erbaut in den 30-er JAhren.) Neben unserem Haus beginnt ein riesiger durchgehender Wald von ca. 20 km².

Schon beim ersten Besuch der Immobilie/des Grundstückes vor 5 Tagen ist mir aufgefallen, dass das komplette knapp 3000 qm große Grundstück regelrecht übersät war mit (nach meiner laienhaften Meinung) Waldameisen. Es waren recht große, gunkle in der Mitte etwas hellere Tiere. Auf den Steinplatten auf dem Gartenweg waren sie so dicht, dass man mit jedem Schritt etliche zertrampeln musste.
Auf der ca. 2m höher gelegten Terasse, die von einem großen Sandsteingarten umringt ist waren keine Tiere zu sehen auch im Haus nicht.
Auf dem Gelände befinden sich einige alte Bäume, einige Bäume sind vor 2-8 Jahren abheolzt worden, es stehen noch Stümpfe.

Wir sind sehr an dem Haus interessiert, haben nun aber doch die Befürchtung, dass die Ameisen dann doch etwas zur Last werden, da wir auch zwei kleine Kinder im Alter von 2 und 3 Jahren haben, die zwar schon sehr begeistert von der Tierwelt dort waren: zwei Feuersalamander, Spechte, und Fische am nahegelegenen Fluß, aber doch Abneigung den Ameisen gegenüber gezeigt haben, was ich sehr gut verstehen kann und auch etwas teile, denn ich möchte auf dem wunderschönen Grundstück auch mal meine Decke ausbreiten und mich sonnen können,- im aktuell vorgefundenen Zustand: undenkbar.

Nun die eigentlichen Fragen:
- Kann es sein, dass die Ameisen irgendwann mal von alleine umsiedeln? Beim ersten (wiederum laienhaften) Suchen nach Ameisenhügel bin ich natürlich nicht fündig geworden.
- Wielange im Jahr sind die Tiere so besitzergreifend von dem Garten/ sprich so aktiv?
- Gibt es irgendeine Möglichkeit die Tiere etwas vom Grundstück abzulenken/abzuschrecken?
mögen sie z.b. manche Pflazen gar nicht oder gibt es Tiere (außer Ameisenbären) die man halten könnte (wir dachten sowieso an Hühner) die die Ameisen fressen? (darf man in Deutschland eigentlich als Privatperson Ameisenbären halten?... naja das führt zu weit)
- Der jetzige Hausbesitzer (2. Generation) meinte gestern, dass vor 2 Wochen noch keine Ameisen zu sehen gewesen wären,- das kann ich ihm eigentlich nicht glauben, ist das möglich oder will er dieses "Problem" evtl. nur vertuschen?


Wir möchten uns gerne/ müssen uns bald entscheiden... und brauchen eine realistische ehrliche Auskunft, damit wir uns (mit welcher Entscheidung auch immer) nicht tierisch ärgern.

Herzliche Dank schon mal
Liebe Grüße aus Nordhessen
Gabinchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 24. Mai. 2011, 15:37 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2005, 13:57
Beiträge: 85
Wohnort: Dresden
Hallo Gabinchen,

zunächst wäre es hilfreich, wenn Du ein paar Fotos der Tiere machen und hier reinstellen könntest, damit wir die Art oder zumindest die Gattung eingrenzen können.
Deine Beschreibung könnte zwar auf Waldameisen hindeuten, aber auch große Kolonien von Rossameisen können durchaus so einen regen Belauf aufweisen.

Wichtig wäre die Frage, ob Du auf dem Grundstück oder in dessen Nähe auffällige Nesthügel entdeckt hast, denn das wäre ein klarer Hinweis auf Waldameisen.

Sollte es sich tatsächlich um Waldameisen handeln, wäre die beste Möglichkeit, die Du hast, Dich an die Ameisenschutzwarte Hessen zu wenden. Ansprechpartner findest Du hier.

Diese werden Dich weiter beraten und würden dann ggf. eine Umsiedlungsaktion durchführen. Da hier eine potentielle Belästigungs- bzw. Gefährdungssituation vorliegt, ist eine Notumsiedlung rechtlich abgedeckt. Allerdings muss diese unbedingt von sachkundigem Personal durchgeführt werden. Alle anderen eigenmächtigen Aktionen wären illegal, da Waldameisen streng geschützt sind.

Wie gesagt, wichtig wären zu allererst ein paar möglichst gute Fotos der Tiere und die Suche nach möglichen Nesthügeln.

Grundsätzlich muss Du aber natürlich auch damit rechnen, dass sich selbst nach erfolgreicher Umsiedlung irgendwann wieder Ameisen ansiedeln werden, das lässt sich nun einmal bei einem Grundstück am Waldrand schlicht nicht vermeiden.

Viele Grüße,

René Schulze


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 25. Mai. 2011, 21:20 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2011, 22:01
Beiträge: 6
Hallo René,

Danke für deine Antwort.
Ich werde versuchen am Wochenende Fotos von den Tieren zu machen.
Die Bilder der Rossameisen, die ich im Internet angesehen habe, sehen schon sehr ähnlich aus.
Was würde das bedeuten? Sind diese Ameisen ebenso geschützt? Könnte irgendein Schaden von ihnen ausgehen?,- das Haus hat eine Holzkonstruktion...
Sind sie vielleicht besonders aggresiv?

Klassisch hohe Ameisenhügel habe ich nicht entdeckt, aber ein steiler Hang am Grundstück, der schwer zugänglich ist, könnte etliche flachere Hügel beherbergen.

Viele Grüße,

Gabinchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 26. Mai. 2011, 06:23 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2005, 13:57
Beiträge: 85
Wohnort: Dresden
Hallo Gabinchen,

die bei uns häufigsten und auffälligsten Arten der Rossameisen, Camponotus ligniperdus und Camponotus herculeanus, sind nicht geschützt. Es gibt aber noch einige kleinere und unscheinbarere Arten sowie die in Süddeutschland anzutreffende große Camponotus vagus, die allesamt streng geschützt sind.
Laut Deiner Beschreibung und Deines Wohnortes schließe ich diese Arten aber definitiv aus.

Camponotus ligniperdus und in geringerem Maße auch Camponotus herculeanus können in der Tat problematisch werden, da beide Arten auch in Totholz nisten und dieses regelrecht aushöhlen. Dadurch kann die Stabilität von Balken und Trägern massiv beeinträchtigt werden.

Bevor ich aber etwas Defintives sagen kann, sind Fotos wichtig. Solange die Wahrscheinlichkeit besteht, dass es doch Waldameisen sein könnten, kann und will ich keinerlei Empfehlung oder Ratschläge aussprechen.

Viele Grüße,

René


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 29. Mai. 2011, 20:01 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2011, 22:01
Beiträge: 6
Hallo Rene,

Vielen Dank für die erneute Antwort.
Wir waren nun wieder an "unserem" Haus und ich habe Bilder gemacht. Ich hoffe, sie sind aussagekräftig genug, um die genaue Art feststellen zu können.
Nun habe ich mir die Tiere auch etwas genauer angesehen und bin der Meinung, dass dies Waldameisen sind, meiner laienhaften Einschätzung nach sogar rote.
Heute waren deutlich weniger Ameisen auf dem Grundstück aber dennoch viele und überall auf dem 3000m² Grundstück, zum Glück nicht im Haus.

Gestern haben wir auch die Nachbarn oberhalb kennengeklernt und die Dame meinte, sie hätte nur manchmal kleinere Ameisen, die auch mal ins Haus kommen. Nun das scheinen wieder andere Kandidaten zu sein.
Die Nachbarin von anderen unterhalb liegenden Haus (schon die 3. Generation im Haus) meinte die Tiere sind immer da, sie stünden unter Naturschutz, eine Umsiedelung wäre nicht möglich.

Wenn das der Fall sein sollte und man wirklich nicht anderes machen könnte, um die Tiere zumindest etwas oder an manchen Teilen des Grundstückes zu "dezimieren", würden wir das Haus schweren Herzens nicht kaufen.

Ich danke schon einmal im Voraus,
Herzliche Grüße,
Gabinchen


Dateianhänge:
ameise_im_Garten.jpg
ameise_im_Garten.jpg [ 82.22 KiB | 14671-mal betrachtet ]
ameisen_im Garten.jpg
ameisen_im Garten.jpg [ 242.92 KiB | 14671-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 30. Mai. 2011, 08:06 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1282
Wohnort: Reinheim
Hallo Gabinchen,

Das sind zweifellos Waldameisen, eine der "besonders geschützten" Arten, die allenfalls von den geschulten Mitarbeitern der Dt. Ameisenschutzwarte umgesiedelt werden dürfen. Wie Herr Schulze schon schrieb, können sie sich danach aber wieder ansiedeln.
Bitte wenden Sie sich auf jeden Fall an die zuständige Ameisenschutzwarte. Den für Ihr Bundesland zuständigen Landesverband finden Sie auf dieser Seite:
http://www.ameisenschutzwarte.de/frame.php?section=asw
(Ihrem Eintrag konnte ich nicht entnehmen, in welchem Bundesland Sie ansässig sind)
Mögliche "natürliche" Abhilfe lässt sich nur durch erfahrene Ameisenkenner vor Ort beurteilen.

Die Waldameisen sind nicht schädlich, an ihre Anwesenheit kann man sich gewöhnen. Ein 3.000 qm Garten mit angrenzendem Wald dürfte ohnehin einen beträchtlichen Teil unserer einheimischen Tierwelt beherbergen. Damit muss man in so einem Fall leben!

Viele Grüße,
A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 31. Mai. 2011, 08:10 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2011, 22:01
Beiträge: 6
Hallo Herr Buschinger,

Danke für ihre Auskunft.
Ein paar Fragen habe ich noch: Ist es möglich, dass die Tiere nun vermehrt auftreten, da seit 6 Monaten niemand mehr in dem Haus wohnt, das Grundstück nutzt?
Mit anderen Worten: würden sich die Tiere, durch die Anwesenheit der Menschen gestört, evtl. sowieso etwas zurückziehen?
MIr ist doch etwas aufgefallen: Beim letzten Besuch des Grundstückes habe ich feine Erdhügel entdeckt, die ich die Tage zuvor nicht wahrgenommen habe.
Ich habe sie mit Maulwurfhügeln abgetan. Nun, im Nachhinein denke ich, dass diese Hügel vielleicht auch mit den Ameisen zu tun haben.
Tun Ameisen sowas: kleine feinerdige Erdhügel von ca. 20-30cm Höhe aufwerfen? Wenn Ja, sind das dann "Ein,- und Ausgänge" für ihre Behausung?
Ich habe den Verdacht, dass die Ameisen nicht nur am steilen sonnigen Süd-Westhang ihre Nester haben, sondern auch auf dem Grundstück selbst.

Streng genommen dürfte man doch gar nicht in das Haus ziehen, da man dadurch die Tiere stört und in ihren Lebensraum eingreift, durch kleinere bauliche Maßnahmen wie den Umbau der Terasse (evtl. befindet sich ja ein Nest darunter), Bearbeitung des Gartens, etc., etc.,... wo fängt da der Schutz der Tiere an, wo hört der auf?

Ende der Woche müssen wir entscheiden, ob wir das Haus kaufen oder nicht, schade, dass man nicht auf Probe dort wohnen kann, sonst wüssten wir, ob wir damit klar kommen oder nicht.

Herzliche Grüße & vielen Dank
Gabinchen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 31. Mai. 2011, 11:16 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2005, 13:57
Beiträge: 85
Wohnort: Dresden
Hallo Gabinchen,

reine Erdhügel aus feinem Material kommen bei Waldameisen normalerweise nicht vor. Deren Hügel bestehen zu einem Großteil aus abgestorbenem Pflanzenmaterial (Nadeln, Zweige, Blätter, manchmal auch trockenes Gras). Natürlich ist auch entsprechend viel Erdmaterial vorhanden, aber eben nicht ausschließlich. Durchaus möglich, dass die von Dir beobachteten maulwurfsartigen Erdhügel von kleineren Arten der Gattung Lasius stammen.

Dennoch müssen sich irgendwo in der Nähe ein oder mehrere für Waldameisen charakteristische Kuppelbauten aus genanntem Material befinden, denn wie Herr Buschinger bereits schrieb, steht nach Deinen Fotos nun fest, dass es sich um eine Art aus dieser besonders geschützten Gattung handelt.

Ich empfehle Dir, Dich an die Ameisenschutzwarte Deines Bundeslandes zu wenden. Eine Umsiedlungsaktion ist, denke ich, bei dieser Situation unumgänglich.

Die Tiere sind zwar besonders geschützt, wo sie aber die Lebensqualität einschränken oder wichtigen Baumaßnahmen im Weg sind, sind Umsiedlungsaktionen durchaus legitim. Sie müssen jedoch von fach- und sachkundigem Personal durchgeführt werden und nur nach einer Erlaubnis der zuständigen Naturschutzbehörde.
Die genaue Vorgehensweise werden Dir die Mitglieder des zuständigen Landesverbandes der Ameisenschutzwarte erklären.

Jedenfalls kannst Du der Aussage des früheren Hausbesitzers, es hätte vorher keine Ameisen auf dem Grundstück gegeben, keinen Glauben schenken. Waldameisennester mit einem derart intensiven Belauf größerer Areale, wie von Dir beschrieben, entstehen nicht über Nacht sondern im Verlauf mehrerer Jahre.
Durchaus möglich, dass er das verschwiegen hat, um das Haus los zu werden.

Wie bereits gesagt, auch wenn das/die Nest/er erfolgreich entfernt und umgesiedelt werden können, aufgrund der Nähe zum Wald ist es nicht unwahrscheinlich, dass ihr in ein paar Jahren auf dem Grundstück wieder ein ähnliches Problem habt. Wer damit leben kann, für den ist es sicher in Ordnung, aber angesichts eurer kleinen Kinder und der Tatsache, dass ihr den Garten vor allem zur Erholung nutzen wollt, wäre ein Kauf zumindest überdenkenswert.

Viele Grüße,

René


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 02. Jun. 2011, 19:10 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2011, 22:01
Beiträge: 6
Hallo nochmal!

Also, heute waren wir wohl ein letztes Mal vor der Kaufentscheidung an "unserem Haus". Diesmal habe ich ganz genau hingesehen und tatsächlich etwas entdeckt, was Nester sein könnten und zwar näher an unserem Grundstück als ich dachte.

Nach dem Grundstückszaun fällt ein steiler, extrem schwer zugänglicher Hang süd-westlich ab mit Unmengen an Waldabfall wie Äste, Zweige, Zapfen, ein paar wenige Nadeln und Laub in rauhen Mengen. Es gibt da zwei Hügel, nicht so wie man sie kennt, freistehend und vom Umland scharf angetrennt, sondern eher niedrigere, dafür breitere (mind. 2 x 3 Meter) Haufen, bei denen man nicht wirklich erkennen kann, wo sie anfangen und aufhören. Dort waren aber so unglaublich viele Ameisen, dass die Nester dort oder in unmittelbarere Nähe sein müssen.

Wir werden den Verkäufer nebst anderen ""Mängeln"" nochmal auf die Ameisen ansprechen und dann entscheidet der Preis, nicht die Ameisen.
Denn wenn man wirklich etwas dagegen unternehmen kann/darf, über die entsprechende "Ameisenbehörde in Nordhessen", versteht sich, haben wir doch noch Hoffnung, dass man den Garten nutzen kann. Mein Sohn (3) wurde heute leider ziemlich attackiert, während er sich an den Walderdbeeren an der Terasse bediente. Es wäre wirklich schade, wenn das so bleiben sollte. Er entwickelt gerade eine echte Abneigung beinahe Phobie den Tierchen gegenüber.

Ich berichte, ob es am Samstag zum Kauf gekommen ist oder nicht und was zu der Ameisenproblematik geäußert wurde.

Herzliche Grüße,
Gabinchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 04. Jun. 2011, 18:53 
Offline

Registriert: 23. Mai. 2011, 22:01
Beiträge: 6
Hallo mal wieder,

heute haben wir knapp 2 Stunden mit dem Verkäufer des "Ameisenhauses" gesprochen/verhandelt und er behauptete (komischerweise recht glaubwürdig), dass er von keinem Mieter je etwas von Ameisen gehört hat. (Das Haus war die letzten 20 Jahre vermietet)
Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Da wir aber nun sowieso noch am Rechnen sind, werde ich mich nochmal mit den Nachbarn diesbezüglich unterhalten. Es kann doch nicht sein, dass die Tierchen nur an den Tagen sehr oder weniger stark anwesend (meist sehr) anwesend sind, wenn wir das Grundstück besuchen.

ich melde mich wieder, wenn es irgend etwas NEues zum Thema Ameisen gibt.

Viele GRüße,
Gabinchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 23. Nov. 2012, 09:59 
Offline

Registriert: 23. Nov. 2012, 09:52
Beiträge: 2
Nice post. I like it. Thanks for sharing these information. Keep it up. :)

_________________
http://www.nova.edu/
http://certkiller.com
http://www.usuhs.mil/
http://www.certkiller.com/exam-642-874.htm


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 08. Jan. 2013, 13:13 
Offline

Registriert: 08. Jan. 2013, 12:50
Beiträge: 7
Schon eigenartig, was die kleinen Tiechen für Konflikte auslösen können. Ich finde die Sorge aber völlig berechtigt, denn grad mit kleinen Kindern kann das schon schwierig sein. Andererseits, wenn sie damit gut klarkommen...Ameisen sind ja für die meisten Kinder doch recht faszinierende Tiere.

_________________
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waldameisen Hindernis beim Hauskauf?
BeitragVerfasst: 25. Jun. 2013, 04:41 
Offline

Registriert: 25. Jun. 2013, 04:36
Beiträge: 1
Was würde das bedeuten? Sind diese Ameisen ebenso geschützt? Könnte irgendein Schaden von ihnen ausgehen?,- das Haus hat eine Holzkonstruktion...
Sind sie vielleicht besonders aggresiv?

_________________
http://www.prep4sure.com/


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB