Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 27. Feb. 2021, 03:21

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schaden durch Clytra quadripunktata?
BeitragVerfasst: 27. Apr. 2008, 10:04 
Offline

Registriert: 19. Nov. 2006, 13:12
Beiträge: 122
Wohnort: 31134 Hildesheim
Liebe Ameisenfreunde,

in einem seit dem Jahre 2000 betreuten Nest der Kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena) fand ich am gestrigen Tage zwei Ameisen - Sackkäfer (Clytra quadripunktata). Ich weiß nicht, ob dieses frisch geschlüpfte Exemplare sind, oder solche nach der Eiablage im Nestbereich.
Der Blattkäfer legt bekannterweise seine Eier mit einer tannenzapfenähnlichen Kothülle im Nestbereich von Formica ab. Die Eier werden als Nestbaumaterial angesehen, von Ameisen eingetragen. Nach 2 - 4 Jahren haben sie sich zu fertigen Vollinsekten entwickelt. Sie ernähren sich so lange von Nahrungsresten, aber auch der Ameisenbrut.
Mir stellt sich nun die Frage, ob diese Käfer eventuell schuldig, oder zumindest mit beteiligt sind, an dem seit einigen Jahren beobachteten Nachlassen der Vitalität des betroffenen Volkes. Auch aus den Nachbarnestern ist der "Schwung heraus"!
An dieser Stelle sei daran erinnert, dass ich vor einiger Zeit, ebenfalls dort, eine Pseudogyne fand, deren Zustand ja auch krankhaft bedingt war.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Dittmer


Dateianhänge:
IMG_6297.jpg
IMG_6297.jpg [ 153.01 KiB | 8752-mal betrachtet ]
IMG_6313.jpg
IMG_6313.jpg [ 129.54 KiB | 8758-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. Apr. 2008, 15:17 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Lieber Herr Dittmer,

Vielen Dank für den Hinweis.
Die Vierpunktkäfer sind eigentlich ziemlich selten. Genauere Untersuchungen gibt es meines Wissens nicht, aber ich bezweifle, dass sie die Waldameisen wesentlich schädigen können.
Da liegt auf dem Virus, das die Pseudogynen verursacht, ein schwererer Verdacht!
Leider ist es ja oft so, dass mehrere Faktoren zusammenspielen, wenn ein Volk eingeht. Was die primäre Ursache ist, lässt sich oft nicht mehr feststellen. Geschwächte Völker können sich gegen Sekundärschädlinge auch weniger wehren als vitale.
Sie können also nur weiter beobachten.

Viele Grüße,
Ihr A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Clytra quadripunktata
BeitragVerfasst: 30. Apr. 2008, 07:08 
Offline

Registriert: 19. Nov. 2006, 13:12
Beiträge: 122
Wohnort: 31134 Hildesheim
Lieber Herr Dr. Buschinger,

zunächst vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage. Die Idee, dass der Vierpunktkäfer schädlich sein könnte in einem Nest der Formica polyctena etc. reicht weit zurück. Bereits hieß es in den sechziger Jahren vorigen Jahrhunderts, darauf zu achten, dass keine befallenen Nester in gesunde Kolonien versetzt werden dürfen. Das muss natürlich nicht zwingend heißen, dass der Blattkäfer in der Lage ist, ein ganzes (vitales) Volk zu vernichten.
Nun sehe ich in meinem Falle auch die Möglichkeit des Ablaufens des sog. Kolonisationseffektes. Daher der rapide Rückgang dieser einst kräftigen Kolonie. Die Ameisen wurden dort Anfang der siebziger Jahre von einem Imker angesiedelt.

Mit freundlichen Grüßen!

Jürgen Dittmer


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB