Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 21. Aug. 2018, 08:26

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 09. Feb. 2018, 10:30 
Offline

Registriert: 09. Feb. 2018, 10:19
Beiträge: 1
Hallo Zusammen,
ich wohne in einem 30 Jahre alten Fertighaus.
Seit ca 4 Wochen entdecken wir vereinzelt, aber an völlig unterschiedlichen Stellen im Haus, große dunkle Ameisen.
Leider können wir noch nicht bestimmen, wo die Tiere Ihr Nest haben könnten.
Nach einlesen in die Materie befürchten wir nun, dass es sich um Rossameise handeln könnte.
Wer könnte mir helfen, dies genau zu bestimmen?
Vielen Dank
Jakob


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 09. Feb. 2018, 17:22 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1345
Wohnort: Reinheim
Hallo,

Hier ein Hinweis: viewtopic.php?f=23&t=1781
Sie können uns eine Beratung/ Bestimmung ermöglichen, wenn Sie brauchbare Bilder einstellen.

Falls das nicht ausreicht, können Sie einige Ameisen einsenden, so wie das hier beschrieben ist: viewtopic.php?f=23&t=502
(an einen der Ameisenbestimmer, wenn Sie im Bereich eines der DASW-Landesverbände leben)

Das Beratungsforum viewforum.php?f=23 ist zwar stumm geschaltet, doch können Sie sich, wenn ein Artname feststeht, darunter mittels der Suchfunktion anhand ähnlicher Fälle informieren.

Wichtig sind der Ort und einige Angaben zum Haus und dessen Umgebung, z.B. Bäume, Sträucher, Schuppen, Waldnähe etc..

MfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 13. Feb. 2018, 16:37 
Offline

Registriert: 13. Feb. 2018, 16:03
Beiträge: 3
Hallo!

Wir haben seit ca 2 Monaten immer wieder große braun-schwarze Ameisen im Haus!
Einige mit ca 5-7mm länge andere mit ca 10-mm und Flügeln!
Vor ca 5 Jahren hatten wir auch schon einmal ein par wenige davon im Haus, die waren aber bis jetzt nicht mehr zu sehen!
Unser Haus ist ein Holzblockhaus mit Aussendämmung(Zellulose) und Holzverschalung, es steht mitten im Garten und
es sind natürlich einige Bäume rundherum, Fichten, Nuß, Marillen, Zwetschken(Pflaumen).
Jetzt habe ich etwas nachgelesen und angst das es gefählich für unser Holzhaus sein könnte!

Wo kann man die Ameisen bestimmen lassen?

MfG
Martin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 14. Feb. 2018, 16:53 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1345
Wohnort: Reinheim
Hallo maf1,

Es dürfte sich um eine Art der Rossameisen (Gattung Camponotus) handeln.
Wegen Bestimmung lesen Sie bitte, was ich unmittelbar vor Ihrem Eintrag geschrieben hatte!
Für die Bestimmung interessant wäre unter Umständen, in welcher ungefähren Höhenlage das Haus liegt, Flachland, oder
z. B. auf 1.000 m im Schwarzwald bzw. noch höher in den Alpen?

MfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 14. Feb. 2018, 18:24 
Offline

Registriert: 13. Feb. 2018, 16:03
Beiträge: 3
Hallo !
Danke für die schnelle Antwort!
Ich bin aus Niederösterreich , im Nord/Osten nahe der Tschechischen Grenze!(Weinviertel)
Also Flachland, Bezirk Mistelbach.
Ok dann werde ich noch einige Fotos machen!
Wenn Rossameise heißt das dann des es fürs Haus gefährlich sein kann?

MfG
Martin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 15. Feb. 2018, 10:12 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1345
Wohnort: Reinheim
Hallo,

Bei der angegebenen Größe handelt es sich um Rossameisen. Dafür spricht auch das Auftreten der geflügelten Tiere: Jungköniginnen und Männchen überwintern bei diesen Arten im Nest und schwärmen im Mai-Juni zum Hochzeitsflug.
Im Freiland sind das Totholzbewohner (abgestorbene Bäume, Stubben, liegende Stämme und Äste).
Verbautes Holz wird ebenfalls genutzt. Schäden sind zu erwarten.

Ein gut dokumentierter Fall aus der Schweiz (1916):
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.p ... 600#p10982
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.p ... =60#p11454

Mit Fotos dürfte die Art zu identifizieren sein.
MfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 16. Feb. 2018, 18:15 
Offline

Registriert: 13. Feb. 2018, 16:03
Beiträge: 3
Hallo Hr Buschinger!

Fotos sind leider nicht so gut- Wenn mans nicht erkennen kann muss ich noch mit einer anderen Kamera Fotos machen!
Habe neben unserem Haus ein stück von einem Baumstamm liegen der anscheinend ein Nest war-jetzt sind keine Tiere mehr drinn, aber durchlöchert und morsch!

Was kann ich tun wenn im Haus ein Nest ist? Wie geht man da vor?

MfG


Dateianhänge:
IMG-20180216-WA0014.jpg
IMG-20180216-WA0014.jpg [ 128.86 KiB | 2322-mal betrachtet ]
IMG-20180216-WA0009.jpg
IMG-20180216-WA0009.jpg [ 106 KiB | 2322-mal betrachtet ]
IMG-20180216-WA0011.jpg
IMG-20180216-WA0011.jpg [ 106.52 KiB | 2322-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Roßameise im Haus? benötige Hilfe bei der Bestimmung
BeitragVerfasst: 19. Feb. 2018, 11:52 
Offline

Registriert: 07. Jul. 2005, 10:19
Beiträge: 753
Hallo,

mehr als dass es sich um eine Camponotus-Art handelt, lassen die Fotos nicht erkennen. Sie schreiben, dass die geflügelten Tiere (Bild 1 zeigt ein Weibchen) ca. 10 mm lang sind. Demnach kann es sich nicht um um die deutlich größeren Arten C. ligniperda, herculeanus oder vagus handeln. Bleibt als wahrscheinlichster Kandidat C. fallax. Sie können sich ja mal hier im Beratungsforum unter dem entsprechenden Suchbegriff umschauen. Es gibt da auch brauchbare Fotos.

Gruß
G. Heller


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB