Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 01. Mär. 2021, 23:17

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tapinoma erraticum
BeitragVerfasst: 11. Mai. 2009, 15:26 
Offline

Registriert: 05. Mai. 2009, 16:08
Beiträge: 1
Wohnort: Schweiz
Liebe Kolleginnen & Kollegen

Mich würde interessieren, wie Tapinoma erraticum normalerweise ihre Kolonien gründet. Selbständig wie bei Lasius niger? Oder durch Tochternestbildung wie meist bei Formica polyctena? Oder mal so und mal anders?

Nester können ja jeweils mehrere (d.h. bis zu 20) Königinnen enthalten, heisst es. Damit wären nach meinem Verständnis eigentlich die Voraussetzungen für gelegentliche Tochternestbildungen besser erfüllt als bei monogynen Kolonien.

Weitere Frage in diesem Zusammenhang, vor allem falls es Tochternestbildungen gäbe: Kennt man Superkolonien (Netzwerk kooperierender Kolonien, d.h. Nester)?

Bin gespannt, ob jemand etwas weiss.

Beste Grüsse
Ragnar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. Mai. 2009, 07:04 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Hallo Ragnar,

Mir ist keinerlei spezielle Literatur über die Koloniegründung von T. erraticum bekannt.
Bei der großen Beweglichkeit und Umzugsfreudigkeit dieser Art in Verbindung mit der Polygynie und beobachteter Paarung in Nestnähe ist schon anzunehmen, dass sie Zweignester bilden und aufspalten.
Stitz 1939 schreibt: "Die Koloniegründung ist wahrscheinlich eine selbständige". Da auch Seifert 2007 nichts anderes schreibt, liegen wohl tatsächlich keine experimentellen Erkenntnisse vor.
Aber vielleicht weiß hier jemand noch mehr?

Die im Mittelmeerraum verbreitete T. nigerrimum soll polydome Kolonieverbände ausbilden. An der spanischen Mittelmeerküste hatte ich ebenfalls diesen Eindruck.

mfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tapinoma erraticum
BeitragVerfasst: 28. Mär. 2015, 14:23 
Offline

Registriert: 28. Mär. 2015, 13:02
Beiträge: 2
Hallo,

ich habe Ameisen im Haus, wahrscheinlich in der Zwischendecke, die einmal im Jahr zu Pfingsten in Erscheining treten. Dann stömen etwa 2-3 Wochen lang Tausende von Ameisen in meine Küche: geflügelte in zwei Größen und ungeflügelte.

_________________
spider.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tapinoma erraticum
BeitragVerfasst: 29. Mär. 2015, 07:48 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Falsches Forum.
Bitte wenden Sie sich an den für Ihren Wohnort zuständigen Landesverband:
http://ameisenschutzwarte.de/frame.php?section=asw
Einzelheiten siehe hier:
viewforum.php?f=23

MfG,
A. Buschinger

_________________
!!! EINHEIMISCHE HAUSAMEISEN SIND KEINE SCHÄDLINGE per se !!! - Sie nutzen nur Baufehler bzw. Bauschäden zur Anlage ihrer Nester. Dies ist anders bei Exoten wie Pharaoameise, Pheidole spp. usw..


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB