Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 06. Mär. 2021, 01:45

Alle Zeiten sind UTC




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 23. Jun. 2013, 14:40 
Offline

Registriert: 23. Jun. 2013, 14:14
Beiträge: 3
Sehr geehrte Herren und LeserInnen,

ich bin ein absoluter Laie auf dem Gebiet der Ameisen, muss mich aber notgedrungen jetzt mit ihnen beschäftigen.

Vor einer Woche habe ich im Kellerraum kurz vor 22h00 Uhr tausende Ameisen endeckt. Fast alle geflügelt, die meisen ca 3-5 mm lang, einige aber auch deutlich größer. Obwohl ich auch tagsüber öfter im Keller war, sind mir keine aufgefallen. Das muss innerhalb weniger Stunden passiert sein. Eine Wand war komplett schwarz und Rohre, u.a. auch Warmwasser, die durch den Kellerraum gehen, waren ebenfalls komplett schwarz.

Wie ich aus Ihren Forenberichten entnommen habe, handelt es sich meist um Lasius Brunneus. Ich habe daher auch Tesastreifen genommen und einige Ameisen aufgeklebt (in der Hoffnung Arbeiterinnen erwischt zu haben - wie gesagt ich bin absoluter Laie). Einen auffallend braunen Körper, wie ich das auf den Bildern gesehen habe, kann ich jetzt nicht feststellen.

Ich würde Ihnen die Ameisen zur Bestimmung gerne zusenden und würde Sie auch um Rat bitten, was ich dagegen unternehmen kann. (Ich habe grundsätzlich nichts gegen Ameisen, aber nicht im Keller). Aus den Foren habe ich die Adresse entnommen. Ist diese noch korrekt? Wer ist der Empfänger? DASW oder Prof. Dr. A. Buschinger?
Auch habe ich in meinem Keller sehr viel eingelagert (Kleidung, Bücher), Lebensmittel sind nur im gefrorenen Zustand in einem Gefrierschrank vorhanden.
Besteht die Gefahr dass Ameiseneier gelegt worden sind?, Muss man den Keller komplett ausräumen? Gibt es wirkame Mittel, die Eier und Tiere vernichten?

Meine bisherigen Maßnahmen waren;Sofortmaßnahme Staubsauger, dann Ameisenspray, Ameisenköder liegen schon sehr lange aus, da laut Vermieter das Problem wohl schon vor einigen Jahren schon mal bestanden hat.
Die Ameisen haben sich zwar reduziert, aber es krabbeln immer noch genügend herum.
Ich habe auch etwas Bedenken, dass mein Vermieter die Rohre mit Silikon abdichtet, (vermutlich kommen die Ameisen über die Löcher in der Wand aus der die Rohre aus dem Nachbarhaus kommen)
aber dass damit das Problem allein nicht behoben ist.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.
Manuela Wirth


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller
BeitragVerfasst: 23. Jun. 2013, 15:51 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Hallo Frau Wirth,

Adresse stimmt, es ist meine Privatanschrift; Sie können mir die Ameisen zusenden.
Bitte beachten: viewtopic.php?f=23&t=502

Alle Spekulation kostet nur Zeit. Man muss wissen, um welche Art es sich handelt!

MfG,
A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 25. Jun. 2013, 09:57 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Lasius brunneus ist es sicher nicht. Es handelt sich um Lasius emarginatus. Ja, es waren alles Arbeiterinnen. Die (jungen) Königinnen und Männchen haben alle Flügel. Die Tiere sind etwas ungewöhnlich dunkel gefärbt, aber eine solche Variation innerhalb einer Art ist normal. Für diese Art gilt allerdings praktisch dasselbe wie für L. brunneus. Unter diesem Namen sind viele Einträge hier im Forum zu finden.
Ob sich das Verschließen der Löcher in der Wand bewährt, kann man nur abwarten.
Falls Kosten durch einen Schädlingsbekämpfer entstehen, ist dafür der Vermieter/ Hauseigentümer zuständig.

MfG,
A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 25. Jun. 2013, 10:27 
Offline

Registriert: 08. Apr. 2013, 16:39
Beiträge: 13
Buschinger hat geschrieben:
...Falls Kosten durch einen Schädlingsbekämpfer entstehen, ist dafür der Vermieter/ Hauseigentümer zuständig...
So pauschal kann das nicht gesagt werden. Kosten der Ungezieferbekämpfung gehören nach § 2 Ziff. 9 der Betriebskostenverordnung zu den umlegbaren Betriebskosten. Ob diese Kosten dann im Einzelfall dem Vermieter oder dem Mieter zur Last fallen, hängt vom Mietvertrag ab. In der Regel wird aber im Mietvertrag festgelegt sein, dass die Betriebskosten nach der Betriebskostenverordnung vom Mieter zu tragen sind und das ist auch rechtlich wirksam.

Eine andere Frage ist, wo die Grenze zwischen Instandhaltung (Sache des Vermieters) und Betriebskosten (meistens Sache des Mieters, s.o.) verläuft. Bauliche oder sonstige Maßnahmen, um künftigem Befall vorzubeugen, sind sicher Sache des Vermieters, die Kosten für die Beseitigung akuten Befalls werden regelmäßig zu den Betriebskosten zu zählen sein.

Ist der akute Befall so, dass die Wohnung nicht mehr oder nur unter erheblichen Einschränkungen genutzt werden kann, dann sieht es wieder anders aus, denn dann kann dadurch die Mietsache mangelhaft sein. Durchzudeklinieren, welche Konsequenzen das unter welchen Voraussetzungen für wen haben kann, würde in diesem Rahmen aber etwas zu weit führen.

Viele Grüße
Reiner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 25. Jun. 2013, 17:39 
Offline

Registriert: 23. Jun. 2013, 14:14
Beiträge: 3
@ Prof. Dr. Buschinger, vielen Dank schon mal Bestimmung. Ich werde mich jetzt im Forum schlau machen, was ich zu dieser Ameise alles finde, insbesondere zu deren Bekämpfung. Ich hatte ihnen heute auch nochmals eine große Ameise (vermutlich dann eine Königin) in die Post, die ich gestern abend erwischt habe, weil ich mir nicht sicher war, ob ich Ihnen wirklich Arbeiterinnen geschickt habe.

@ Reiner, auch Ihnen vielen Dank für Ihre Amerkung. Der Vermieter hat heute die Löcher zugeschmiert, angabegemäß mit einem speziellen Mittel gegen Ameisen. Ich bin mir aber noch nicht schlüssig ob das ausreicht. (sprich; wo könnten die Eier dieser Ameise überall sein, wie oft schlüpfen diese, fressern die mir die Elektrokabel an...... ) Aber bevor ich weitere Kosten verursache muss ich mich jetzt mal über die Vermehrungs-, Fress- und "Wohn"gewohnheiten dieser Ameise schlaumachen.

Vielen Dank Ihnen beiden.
Manuela Wirth


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 26. Jun. 2013, 07:16 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Hallo Frau Wirth,

Eine gute Informationsquelle für Ameisen ist das AmeisenWiki: http://www.ameisenwiki.de/index.php/Hauptseite
Darin z. B.:
http://www.ameisenwiki.de/index.php/Lasius_brunneus
http://www.ameisenwiki.de/index.php/Lasius_emarginatus

Zu Ihrer Frage:
Eier von Ameisen sind immer nur im Nest. Daraus schlüpfen Larven, die von den Arbeiterinnen gefüttert werden müssen, bis daraus Puppen werden, aus denen dann neue Arbeiterinnen (bzw. Männchen und junge Königinnen) schlüpfen. Auch die Puppen (im Volksmund wegen ihrer Form oft "Ameiseneier" genannt) müssen von den Arbeiterinnen ständig beleckt und gesäubert sowie an günstige Stellen getragen werden.
Ein Problem bei den beiden Lasius-Arten ist, dass sie keine schön an einem Fleck konzentrierten Nester haben, sondern dass ein Volk je nach Raumangebot mehrere „Nestzentren“ bewohnen kann, die auch mal 1-2 m auseinander liegen können (etwa unter dem Boden eines größeren Raumes oder in einer Wand). – In Ihrem Fall könnten solche Nestzentren eben auch im Nachbarhaus liegen, und die Ameisen könnten sich an anderer Stelle wieder zu Ihnen durcharbeiten, wenn das Volk dort nicht bekämpft wird.
Die hier in Frage kommenden Ameisen fressen keine Elektrokabel an.

Danke auch an Reiner für die Präzisierung der Rechtslage. – Meine bisherige Information war, dass „Ungeziefer“ (und dazu zählt Ameisenbefall) einen Mangel der Mietsache darstellt, den der Vermieter zu beseitigen hat. Ausgenommen natürlich, dass der Mieter nachweisbar selbst das Ungeziefer eingeschleppt hat.

MfG,
A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 26. Jun. 2013, 10:22 
Offline

Registriert: 08. Apr. 2013, 16:39
Beiträge: 13
Buschinger hat geschrieben:
...Meine bisherige Information war, dass „Ungeziefer“ (und dazu zählt Ameisenbefall) einen Mangel der Mietsache darstellt, den der Vermieter zu beseitigen hat. Ausgenommen natürlich, dass der Mieter nachweisbar selbst das Ungeziefer eingeschleppt hat....
Das ist im Prinzip auch richtig. Wenn der Ameisenbefall einen Mangel der Mietsache darstellt, dann ist der Vermieter in der Pflicht und tut der dann nichts, kann der Mieter die Miete mindern. Entscheidend dabei ist aber zunächst, ob der Ameisenbefall so ist, dass sich daraus ein Mangel der Mietsache ergibt, denn das ist nur bei einer nicht zumutbaren Beeinträchtigung der Wohnungsnutzung der Fall. Bei massivem Ameisenbefall in der Küche oder im Schlafzimmer ist es sicher ein Mangel, laufen nur gelegentlich ein paar wenige Ameisen durch den Flur, ist das dagegen sicher noch kein Mangel und dazwischen liegt ein weiter Bereich, wo es auf die Lage im Einzelfall ankommt.

Viele Grüße
Reiner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 26. Jun. 2013, 19:51 
Offline

Registriert: 23. Jun. 2013, 14:14
Beiträge: 3
vielen Dank für die Informationen und die hilfreichen Links. Dass diese Ameisenspezies keine Elektrokabel anfrisst beruhigt mich, und dass sie ihre Eier auch in einem Nest belässt (und mir nicht in Aufbewahrungskartons legt - durchschauen tu ich sie sicherlich noch) beruhigt mich auch etwas.

Herzlichen Dank nochmals für Ihre Hilfe und ich werde berichten sofern sich etwas Interessantes ergibt, dass vielleicht auch anderen Forenmitgliedern hilft.

Viele Grüße
Manuela Wirth


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ameisenplage im Keller / Lasius emarginatus
BeitragVerfasst: 02. Jul. 2013, 14:18 
Offline

Registriert: 26. Apr. 2004, 10:34
Beiträge: 1451
Wohnort: Reinheim
Sehr geehrte Frau Wirth,

Die große Ameise (Beitrag vom 26. Juni) habe ich erhalten. Sie ist allerdings in derart zerdrücktem Zustand, dass eine Bestimmung unmöglich ist. Das entspricht unseren üblichen Erfahrungen.
Hier viewtopic.php?f=23&t=502 haben wir deshalb eigens geschrieben:
Bitte nur Arbeiterinnen einsenden; die geflügelten Tiere sind schwieriger, oft gar nicht zu bestimmen!Ich habe Ihre erste Einsendung von Arbeiterinnen nochmals kontrolliert, aber es bleibt dabei: Lasius emarginatus.

MfG,
A. Buschinger


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB