Das Forum der DASW

www.ameisenschutzwarte.de
Aktuelle Zeit: 03. Mär. 2021, 02:44

Alle Zeiten sind UTC




Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Angriff fliegende Lasius Brunneus - bitte Hilfe
BeitragVerfasst: 02. Jul. 2013, 14:09 
Offline

Registriert: 28. Jun. 2013, 14:08
Beiträge: 1
Guten Tag, ich habe einige Fragen zur Lasius Brunneus. Denn dieses Problem beschäftigt mich inzwischen Tag und Nacht .

Vor 4 Wochen haben wir Ameisen in einem Rolladenkasten durch Genagsel entdeckt. Allerdings kennen wir die Gattung erst seit 2,5 Wochen mit Namen (Bestimmt durch Biologin Fa. Delicia) Seitdem kenne ich auch Ihr Forum und versuchte Ihre Tipps anzuwenden. Wir haben sofort Köderdosen mit Spinosad und Fipronil aufgestellt.Obwohl wir nie regen Zuspruch der Ameisen gesehen haben, ist das Genagsel vorbei und wir öffnen 1x pro Woche den Kasten und saugen die toten Ameisen raus. In die Ecken hatte ich zusätzlich Kontaktspray gesprüht.

Vor zwei Wochen (17.06.) folgte ein massiver Angriff von fliegenden Ameisen von außen an ein anderes Wohnzimmerfenster. Sie saßen in den oberen Fensterecken und wollten alle in diesen Rolladenkasten. (min.60 Tiere je Ecke) Am Boden krabbelte das Fußvolk ohne Flügel und wollte hinter her. Die habe ich mit Streumittel bekämpft und die Fliegenden leider nur abgebürstet. In meiner Panik rief ich zusätzlich den Kammerjäger Er bestätigte mir die Lasius brunneus und wies uns auf den warscheinlichen Ursprung des Problems hin. Wir haben unser altes vergammeltes,morsches Brennholz nur 2 m von den betroffenen Fenstern zwischen gelagert.(Allerdings erst 3 Wochen vor Auftreten des Genagsels) . Er sagte auch , dass er auch nicht viel mehr machen könnte wie wir schon taten (Kontaktspray u. Köderdosen) Erst wenn es schlimmer würde, würde er Ködergel anbringen.
Wir haben das alte Holz sofort entsorgt. Darin fanden wir aber nicht eine Ameise , obwohl es scheinbar ideal war. Haben wir das Nest durch das Umsetzten des Holzes verjagt (wohin,in den Rolladenkasten???)
Leider treten immer gerade in den letzten Tagen noch viele fliegende Ameisen, im Bereich dieser Fenster auf. Einige normale Lasius Brunneus,die allerdings schon an meiner Fipronil-Honigmischung genascht haben sind auch dabei. Ich kann überhaupt nicht erkennen woher die geflügelten Tiere kommen.

Nun meine Fragen:

1.Wie weit ist das Nest entfernt ,wenn die Tiere an unser Haus kommen?

2.Wo könnte ich dieses Nest suchen? Wir haben einen großen Garten mit vielen Büschen, Himbeeren,Obstbäüme,Johannisbeeren und alte Baumstümpfe (die allerdings 30m entfern sind) Sitzten die IM Baum? Deshalb wird wohl mein Köder nicht so gut angenommen, die haben auswärts genug.

3.Sind bei diesem Angriff geflügelte Tiere in den Rolladen geschlüpft und kommen jetzt so in das Haus?

4.Wie lange leben Ameisen in einem Kasten bevor man Spuren sieht? Bisher sehe ich nur 5-6 Arbeiter und c.a 5 Geflügelte pro Tag.(innen)

5.Sollte man die Dosen dauerhaft stehen lassen, oder gewöhnen sie sich daran und fressen eh nichts mehr davon?

6.Warum fliegen siemassiv von aussen an dieses Fenster? Sitzt da schon eine Königin und sendet „Lockstoffe“? Darüber befinden sich die Kinderzimmerfenster und meine Angst ist,dass sie auch den nächsten Rolladen besiedeln wollen. Den kann ich ja nicht abdichten…

7.Wann werden sie die Futtersuche draussen einstellen und ich habe im Haus ein vermehrtes Aufkommen zu erwarten?

8.Wie erkenne ich unter den Geflügelten die Königin?

Im Garten habe ich überhaupt nichts gegen Ameisen, aber hier im Wohnzimmer greift es inzw. meine psych. Gesundheit an. (kann nicht mehr schlafen, gereizt, Angst..) Ich habe natürlich ihre Antworten auf alle Lasius brunneus glesen,und weiß dadurch wie schwirig die Problemlösung ist. Meine Hoffnung ist einfach , dass wir die Ameisen früh bemerkten und die Kolonie noch klein ist und sie mir Hilfe im Abwehren geben können. Unser Haus ist Baujahr 2004 mit Betondecken und Ytongmauerwerk. Wir wohnen in Südhessen Raum Bensheim.

Hoffentlich können Sie mir helfen, hier im Netz geistert so viel Halbwissen herum, das mir noch mehr Angst macht . Echte Ameisenfachleute sind sehr selten, das habe ich auf meiner Suche im Netzt erfahren. Bisher habe ich Ameisenhügel im Wald und normale Ameisen in der Natur immer als sehr schön und besonders erlebt und so würde ich Ameisen gerne wieder in Zukunft sehen….
Viele Grüße
Kalev


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Angriff fliegende Lasius Brunneus - bitte Hilfe
BeitragVerfasst: 02. Jul. 2013, 16:28 
Offline

Registriert: 02. Jul. 2013, 15:52
Beiträge: 3
zu1: Die Ameisen sammeln sich in der Schwarmzeit aus meiner Erfahrung heraus am Eingang / unmittelbaren Nähe des Nestes und fliegen dann in einem günstigen Augenblick los um sich mit Geschlechtstieren eines anderen Nestes der gleichen Art zu begatten
zu2: Sie sollten sich die Zeit nehmen und schauen wo die Ameisen hinlaufen, speziell das Fußvolk, z.B. nach Fütterung, also Verfolgen bis zum Nest
zu3: Kann natürlich sein, wobei Rolläden unterschiedlich sind, sie sollten sich die Zeit nehmen und etwaige Löcher oder Rillen ausfindig machen die von innen nach außen führen um 100% sicher zu sein.
zu4: Ameisen brauchen aufjedenfall Feuchtigkeit im/am/um ihr Nest um überleben zu können, kann man denn den Rolladenkasten öffnen und nachsehen was da so vorsich geht? Es ist ja nicht auszuschließen dass das Nest sich direkt vor dem Fenster im Erdreich befindet?
zu5: Alle paar Tage auffrischen, wobei die Ameisen draussen ausreichend Nahrung finden um die Jahreszeit und dass das ganze etwas erschwert
zu6: Eher unwahrscheinlich, ausserdem sind die heimischen Ameisen nicht gefährlich, eher nervig und lästig wenn sie ins Haus kommen wie in diesem Fall
zu7: Sobald es gen Herbst geht und es kälter wird
zu8: Die Königin die die Eier legt und für Nachwuchs sorgt hat ihre Flügel längst abgeworfen und wird irg. tief im Nest sitzen und sich nicht zeigen, die geflügelten die sie zu sehen bekommen sind unbefruchtete Königinnen(groß) und männchen(klein) die sich aufmachen, um ein neues Nest zu gründen, das schaffen vielleicht von 1000 Stk nur 1.

Das die Kolonie klein ist, ist eher unwahrscheinlich, da sie bereits eine große Zahl an Geschlechtstieren beherbergt, sie sollten wie gesagt sich mal die Zeit nehmen und auf die Lauer legen und gucken wo die Ameisen rein und raus krabbeln, am besten bei ner Fütterung. Ansonsten sind die Krabbeltiere völlig harmlos und sie brauchen sich nicht soviel Angst machen. Grüße von einem Ameisen interessierten


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Sie können keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB