Das Forum der DASW
https://ameisenschutzwarte.de/forum/

Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?
https://ameisenschutzwarte.de/forum/viewtopic.php?f=24&t=1572
Seite 1 von 1

Autor:  Wespenberater Erik [ 17. Mär. 2012, 23:48 ]
Betreff des Beitrags:  Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Die sehr warmen Frühlingstemperaturen werden die ersten sozialen und staatenbildenden Wespen auf den Plan rufen. Aber keine Sorge:
Feldwespen sind die Vorboten der Saison, diese können schon ab März in Ihren Brutplätzen alt/ neu eintreffen und erste Vorbereitungen treffen.
Feldwespen gehören zu den friedlichsten Wespenarten- Ihre Nester werden grundsätzlich mit nur einer Wabe errichtet und sind ohne Aussenhülle beschaffen. Die Nester und Volksgröße variiert dabei bis Handtellergröße bei einer Volksstärke von maximal ca. 40 Einzeltieren.
Es gibt vier Arten von Feldwespen. Die häufigste davon errichtet Ihre Nester unter Dachplatten, Vordächern oder ähnlichen Bereichen bevorzugt sind sonnenexponierte Plätze. Feldwespenstaaten bestehen aus mehreren Königinnen die durch jeweils ein regierendes Weibchen dominiert werden, beim ableben dieser Königin kann der Staat durch eine andere weiter regiert werden. Nochmals diese Arten sind von harmloser Natur, selbst Beobachtungen aus unmittelbarar Entfernung sind bei entsprechender Verhaltensweise ungefährlich. Möglich bei Feldwespen ist eine Koloniegründung. Auch können Feldwespen an Ihre alten Neststandorte zurückkehren, gebaut werden jedoch immer neue Nestgebilde. Bei Ihnen sind im Normalfall keinerlei Maßnahmen notwendig- lassen Sie diese Tiere in Ruhe leben. Sie gehen im Regelfall an keine menschlichen Genuss und Lebensmittel und meiden uns.

Andere 8 Wespenarten sind ab April je nach Aussenteperatur zu erwarten, Hornissen ab etwa Ende April eher Anfang Mai. Bei diesen Wespenarten gilt es - sein Heim in dieser Zeit gut zu beobachten. Achten sie auf wiederkehrende Ausflüge von wespentypischen Insekten aus diversen Bereichen. Hohlräumen nach Dachpfetten, Bodenlöchern, Rolladenkästen, Büschen und allen nur denkbaren beschäffenen Objekten. Wenn Sie sich sicher sind oder unsicher sind, ob hier ein Wespenstaat entseht lassen sie sich beraten. Anfangsnester in den ersten tagen einer Wespe sind ohne Hülle in Folge dann aber durch eine kleine Nestkugel verdeckt.

Beugen Sie vor: Behandeln Sie vorsorglich mögliche Bereiche durch Verschluss der Zugänge mit Dichtmaterial oder bei Rollladenkästen auch durch eine anfänglich öftere Behandlung des Innenbereichs durch einsprühen mit Ätherischen Duftpräperaten, Nelke- Zitronengemische scheinen sich hier bewährt zu haben. Durch diese vorsorglchen Maßnahmen können Sie einer ungewünschten Absiedlung vorbeugen. Da die meisten Wespenarten aus Ihrer Natur heraus weniger Lebensraum zur Verfügung steht nutzen Sie gerade in Siedlungsbereichen unsere Lebensbereiche gerne mit. Dadurch können Sie unnötige und kostenpflichtige und oftmals rechtswidrige Bekämpfungen vermeiden.
Stellen sie doch vorbereitet Wespennisthilfen auf und machen Sie sich diese natürlichen Schädlingsbekämpfer auch zu Nutze. Ein ausgewachsenen großen Hornissenvolk vertilgt beispielsweise pro Tag in der Hauptsaison ein halbes Kilo lästiger Fliegen und anderer Forst- und Kulturpflanzenschädlinge.
Bei unerwünschten Nestern gestaltet sich eine Umsiedlung oder Umquartierung umso einfacher je kleiner der Staat ist. Informieren Sie sich gerne darüber:

www.Wespenberater.de und www.Hornissenberater.de

Ihr Wespenberater Erik

Merke: Vorbeugen ist besser als heilen.

Natur erleben- Natur verstehen- Natur erhalten

Autor:  Wespenberater Erik [ 03. Jul. 2012, 18:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Das Wespenjahr 2012 zeichnet sich durchweg in ganz Deutschland als ein schlechtes Jahr für Nestgründungen ab.
Die Hauptursache könnte hierfür die wechselhaften Wetterlagen im Frühjahr genannt werden. Es veranlasste wohl Wespen aller Art mit Nestgründungen zu warten, zögerliche Standortsuche- Misserfolge bei den Anfangsnetsern sowie überdurchschnittlich viele Nestübernahmen durch Artgleiche Wespenköniginnen die oftmals den Tod beider Kontrahentinnen hat. Es bleibt also ganz gelassen in den verbleibenden Sommer zu blicken und auf die wenigen Wespen zu warten, die sich mit Ihrem Staat durchsetzen konnten.
Sicher dürfte sein, dass sensationsgeladene Horrormedlungen von so mancher Medienstelle ausbleiben dürften. Kein Sommerloch Füller.
Besten Gruß vom Wespenberater Erik

Autor:  David [ 27. Aug. 2012, 12:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Ich finde es gar nicht so schlecht, dass es dieses Jahr so wenig Wespen gibt. Letztes Jahr mussten wir sehr viele ausräuchern. Da wir als Laien kein professionelles Gerät für so etwas haben, kamen wir auf die Idee im Internet ein wenig zu suchen und ich fand einen Beitrag, in dem beschrieben Stand, dass man Wespen sehr gut mit Zigarrenrauch ausräuchern kann. Ich habe mich dann auf der Seite www.zigarre.net informiert, was es alles so an Zigarren gibt und kam zu dem Schluss, dass man es einfach einmal versuchen könnte. Und siehe da, es hat wunderbar geklappt und die Wespen sind ausgeflogen, sodass wir das Nest problemlos entfernen konnten.

Gruß

Autor:  sulomi [ 08. Jan. 2013, 14:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

:lol: dafür wär mir aber die Zigarre zu schade ..

Autor:  marlinbrown [ 02. Feb. 2013, 05:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Andere 8 Wespenarten sind ab April je nach Aussenteperatur zu erwarten, Hornissen ab etwa Ende April eher Anfang Mai. Bei diesen Wespenarten gilt es - sein Heim in dieser Zeit gut zu beobachten. Achten sie auf wiederkehrende Ausflüge von wespentypischen Insekten aus diversen Bereichen. Hohlräumen nach Dachpfetten, Bodenlöchern, Rolladenkästen, Büschen und allen nur denkbaren beschäffenen Objekten. Wenn Sie sich sicher sind oder unsicher sind, ob hier ein Wespenstaat entseht lassen sie sich beraten. Anfangsnester in den ersten tagen einer Wespe sind ohne Hülle in Folge dann aber durch eine kleine Nestkugel verdeckt.

Autor:  jasmine [ 06. Feb. 2013, 12:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

There are many good information and details so I hope you will read care fully and take more information by take a look here.

Autor:  Hormi [ 07. Feb. 2013, 17:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Ich finde es schwierig, ein von Wespen belegtes Erdloch umzusiedeln. Wie kann dies funktionieren. Ich habe seit vorletzten Sommer ein Wespenloch im Garten, das hat mich damals aber nicht weiter gestört. Nun kann aber mein Nachwuchs laufen und er soll natürlich auch im Garten spielen dürfen (dazu ist der Garten schließlich da). Zwar hat der kleine genügend geeignetes Kinderspielzeug, aber so wie ich ihn kenne, werden ihn die kleinen Tierchen geradezu magisch anziehen. Ich habe etwas Sorge, dass die Wespen in diesem Frühjahr in ihr Nest zurückkehren. Was darf ich, was darf ich nicht? Ausräuchern will ich eigentlich nicht, aber ich will auch nicht riskieren, dass mein Sohn gestochen wird. Seine Uroma hatte eine Bienengiftallergie und der Sohn meiner Cousine hat auch eine. Ich will da lieber nichts riskieren.

Autor:  Wespenberater Erik [ 13. Apr. 2013, 08:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Hormi hat geschrieben:
Ich finde es schwierig, ein von Wespen belegtes Erdloch umzusiedeln. Wie kann dies funktionieren. Ich habe seit vorletzten Sommer ein Wespenloch im Garten, das hat mich damals aber nicht weiter gestört. Nun kann aber mein Nachwuchs laufen und er soll natürlich auch im Garten spielen dürfen (dazu ist der Garten schließlich da). Zwar hat der kleine genügend geeignetes Kinderspielzeug, aber so wie ich ihn kenne, werden ihn die kleinen Tierchen geradezu magisch anziehen. Ich habe etwas Sorge, dass die Wespen in diesem Frühjahr in ihr Nest zurückkehren. Was darf ich, was darf ich nicht? Ausräuchern will ich eigentlich nicht, aber ich will auch nicht riskieren, dass mein Sohn gestochen wird. Seine Uroma hatte eine Bienengiftallergie und der Sohn meiner Cousine hat auch eine. Ich will da lieber nichts riskieren.


Hallo Hormi,

in Ihrem Fall sowie in 100% aller anderen Fälle brauchen Sie das im Erdloch befindliche Wespennest jetzt nicht mehr umsiedeln. Ein Wespennest aus der laufeden Saison wird über den Winter komplett absterben. Im zeitigen Frühjahr können Sie dann ein jedes Nest gefahrlos entfernen in Ihrem Falle das Loch einfach zuschaufeln und befestigen. Wespenvölker existieren nur einen Sommer lang. Die befruchteten Jungköniginnen welche in die Winterstarre gehen und im Frühjahr aufwachen werden sich zunächst ausgiebeig ernähren um Energie aufzutanken und dann auf Nistplatzssuche gehen. Zugegeben ein Altstandort birgt insofern zugänglich rein sensorisch für eine Wespenkönigin den Reiz einer Ansiedlung- jedoch wird stets ein neues Nest gegründet. Keine Wespe wird ein extra Loch buddeln um im verlauf einen Staat aufzubauen. Die Umstände müssen schon passen- z.B. ein altes Mausloch etc. welches dann erweitert wird.

Bekannte Wespenallergien sollten unter ärztlicher Aufsicht hypersensibilisiert werden. Sprich man kann sich ein Stück weit davor schützen. Der Schutz vor einem Insektenstich hängt nicht davon ab ob Sie ein Wespennest in Ihrer Nähe beherbergen oder nicht. Gestochen werden können Sie überall. Also schützen Sie sich auch unterwegs durch ein Notfallset (Medikamente). Lokale Reaktionen durch Schwellung oder Rötung machen keinen lebensgefährlichen anaphylaktischen Schock aus. Man kann es auch mal als normal ansehen. Eben wenn ich vom Farrad falle brech ich mir was, die Region schwillt an, Bluterguss, Schmerz usw. alles was eben mit diesem Umstand einhergehen kann.

Wespennester existieren nur also für nur eine Saison!!

Autor:  supperheee [ 15. Jul. 2013, 11:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die ersten Wespen wachen auf- was ist zu tun?

Ich habe seit Jahren kein Nest mehr gesehen. Ich kann es mir selber nicht erklären. Wir hatten in der Nachbarschaft immer wieder mal den Fall, dass sich einige irgendwo eingenistet hatten und man diese dann auch in Ruhe gelassen hat, wenn es nicht ernsthafte Bedenken gab, dass eventuell etwas passiert.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/